Fusion-Bellydance

In Mephistas Unterricht geht es um folgende Schwerpunkte des Tribal-Fusion-Bellydance:

- kraftvolle Akzente (kicks, locks, pops, breaks) und weichen Bewegungsfluß (flows, waves, loops, slides)

- Polyrhythmische Bewegungsfähigkeit und Koordination (layering)

- Bewegungsisolation

- Schrittkombinationen und Drehelemente

und nicht zuletzt: -elegante und ausdrucksstarke Arm- und Handführung

kurzum: es werden verschiedenste Rumpfmuskeln trainiert, um den Bewegungsumfang zu erweitern.

 

TRIBAL-FUSION-BELLYDANCE-KURSE IN DER TANZSCHULE MEPHISTA:

 

dienstags, 19.05 - 20.20 Uhr             Mittelstufe/Fortgeschritten 

mittwochs, 17.45 - 19.00 Uhr            Mittelstufe

donnerstags, 17.45 - 19.00 Uhr        Einsteigerinnen

donnerstags, 19.05 - 20.20 Uhr        Mittelstufe/Fortgeschritten

 

 

 


 

TRIBAL-FUSION (oder auch "Tribal-Fusion-Bellydance") ist mittlerweise ein fester Bestandteil in der breiten Stilpalette des Orientalischen (und nicht-Orientalischen) Bauchtanzes.

 

Dem Tribal-Fusion voraus ging der "American Tribal Style", Dieser entstand aus Bewegungen des Orientalischen Tanzes, gemischt mit Elementen aus unter anderem dem indischen, spanischen und orientalisch-folkloristischen Tanz. Im Vordergrund steht die Gruppenimprovisation.

 

Beim Tribal-Fusion tritt nun wieder die ausgefeilte Tanztechnik der Einzelnen in den Vordergrund. Binnenkörperliche Bewegungen mit ausgefeilten Akzenten werden weichen Bewegungen entgegengesetzt: starke dynamische Wechsel oder auch kraftvoller Bewegungsfluss sind die Hauptthemen.

 

Bekannt wurde Tribal-Fusion-Bellydance vor allem durch seine faszinierendste Vertreterin Rachel Brice- obwohl sie nicht diejenige war, die diesen Stil ins Leben gerufen hat, ist sie für die meisten geradezu die Personifizierung des Tribal-Fusions.

 

Jedoch entwickelt und individualisiert sich der Tribal-Fusion-Bellydance-Style fortwährend weiter. Es fliessen z.B. Hip Hop-, Modern-, Ballett-, indische oder akrobatische Elemente ein, es werden Schwerpunkte variiert- je nach Vorlieben und Launen der Tänzerin- und neue Ideen eingebracht- nicht nur bei den Bewegungen selbst, sondern auch bei den Kostümen und bei der Musikwahl.

 

Tribal Fusion bedarf einer gekonnten und ausgefeilten Körperbeherrschung, und einer guten binnenkörperlichen Bewegungs- und Isolationsfähigkeit.

Sicherlich ist Tribal-Fusion leichter zu erlernen, wenn man zuvor Erfahrung mit Orientalischem oder Tribal Tanz gemacht hat oder allgemeine Tanzerfahrung hat.

Ohne Vorkenntnisse geht es vielleicht nicht ganz so schnell -in dem Fall ist ein Tribal-Fusion-Einsteigerkurs oder auch ein Anfängerinnenkurs im Orientalischen Tanz oder Tribal empfehlenswert.