Orientalischer  Bauchtanz

Bauchtanz ist eine der ältesten Tanzformen, aus der sich schon immer und immer wieder neue Tanzideen ergeben und ergeben haben. So ist Bauchtanz auch die Wurzel für Tribal und Fusion.

Der Orientalische Tanz verbirgt in sich schon eine große Bandbreite und ein vielfältiges Repertoire an Stilen und Elementen:

es gibt verschiedenste folkloristische Richtungen, Tänze mit Schleier, Säbel, Stock, Leuchter, Isis Wings, Fächern, es gibt Pharaonischen Tanz, arabisch-andalusischen Hoftanz, Ghawazee, Khalleegy, Trommelsolo, Tanz mit Zimbeln....und noch vieles, vieles mehr.

Eigentlich reicht das Wort Orientalischer Bauchtanz gar nicht aus.

 

Der Orientalische Bauchtanz entwickelte sich nicht nur in den arabischen Ländern weiter, sondern auch anderswo, was im Laufe der Geschichte dieses Tanzes immer wieder zu wunderbaren gegenseitigen Beeinflussungen führte.

 

 

Um Bauchtanz zu lernen bedarf es keiner orientalischer Wurzeln. Und man muss auch den Tanz nicht in die Wiege gelegt bekommen haben - wie man es in den Lebensläufen der meisten Tänzerinnen liest. 

Man braucht noch nicht mal einen großen Bauch- dieses nette Klischee hält sich ja auch immer noch ganz gut....

 

Mephista hat leider keine orientalischen Wurzeln. Ihr wurde der Tanz auch nicht in die Wiege gelegt. Aber mittlerweile hat sie wirklich gute Bauchmuskeln.  ;-)

 

Und wenn Du das jetzt liest- ob Wurzel oder nicht, ob Wiege oder nicht, ob klein oder groß, dick oder dünn, jung oder alt---- 

der nächste Anfängerinnen-Kurs startet im April !!!

 

Viele Grüße

Eure Mephi